Forenübersicht             
Forenübersicht | Mein Profil | Registrieren | Hilfe | Suchen | Heutige Beiträge | Mitglieder

 
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen LLE Forum   » DATENBANK  » Wie wird's gemacht?  » Türgriffe vorne instandsetzen
 
Autor Thema: Türgriffe vorne instandsetzen
Alex0069
Profil von Alex0069 eMail Alex0069 Private Nachricht versenden Beiträge suchen von Alex0069 Antwort mit Zitat Bearbeite/Lösche Beitrag

Pace Driver
Team Leader



Mitglied # 203

Bewertung:


Zitat
Hunderte andere Schlüssel...
Lieber René,
vom Grundsatz her hast Du ja Recht, wer zuviel abfeilt (gefederte Seite!), riskiert, dass die abgefeilte Platte bei abgezogenem Schlüssel nicht mehr verriegelt.
Die eigentliche Entriegelung findet allerdings auf der ungefederten Seite der Schliessplatten statt (diese Seite "tastet" den Schlüsselbart ab) und da sollte man auch meiner Meinung nach nix feilen, am Ende passt der weniger benutzte (zweite) Schlüssel dann nicht mehr, aber dafür diverse andere...

Dein Hinweis veranlasst mich zu folgender
Korrektur und Nachtrag Eins
Marginale Überstände auf der gefederten Seite deuten auf Abnutzung der Schliessung an Platten und/oder Schlüsselbart hin. (Die verschlissene (ungefederte) Seite läuft direkt auf dem "Bart" und hat entsprechend "Unterstand")
Im Zehntel-Millimeter-Bereich ggf. abfeilen, das verwässert aber die Schliessung, evt. kann der Bus dann mit einem fremden (ähnlichen) Schlüssel geöffnet werden!
Ende Nachtrag Eins

Hab's auch im Originalbeitrag erkennbar verbessert, die Lösung "Neuteil nach Nummer" ist sicher die mit der höchsten Präzision und solange die Beste, als auch die zwei dann (extra bestellten) neuen "Schlüssel nach Nummer" das Zündschloss noch entriegeln [Enttäscht]

Je nach lokaler Sicherheitslage muss sich jeder für eine eigene Präzisions-Stufe entscheiden, zum Thema "Diebstahlsicherung" bin ich noch am Basteln (später mehr).

So long Alex0069

IP Beitrag erstellt am: 20. März 2008 19:08 20. März 2008
Beiträge: 270
René 0806
Profil von René 0806 Homepage des Mitglieds eMail René 0806 Private Nachricht versenden Beiträge suchen von René 0806 Antwort mit Zitat Bearbeite/Lösche Beitrag

Master Driver





Mitglied # 1

Bewertung:


Nu' dann werd' ich mal meinen Senf noch dazu geben. Ich hab seiner Zeit das Heckklappenschloß meines Golf III auch mal selbst geheilt. An Deiner Anleitung stört mich nur eins:

Nie mit 'ner Feile die Schließplättchen korrigieren!!! Da kannste den Bus gleich offen stehen lassen. Die Führung und Position der Plättchen ist das entscheidende Kriterium, ob der Bus aufgeht oder nicht. Wenn Du die Toleranzen mit der Feile änderst, passen wahrscheinlich gleich mal hundert andere Schlüssel auch rein... Und das will ja wohl niemand.
(Auch wenn es manchmal auf dem Treffen schön sein kann, wenn der Eigene Schlüssel im verschlossenen Bus liegt und der Nachbar einem mal schnell den Bulli öffnet... [Cool]

Richtig wäre, daß man - falls am Originalschloß nicht mehr erkennbar oder der Schlüssel nach einem Einbruchversuch nicht mehr ins Schloß geht, parallel ein anderes Schloß zu demontieren (dabei den Schlüssel reinstecken, dann fallen die Schließplättchen nicht raus und sich die Plättchen da anzuschauen.

Der Gag ist, es gibt nur vier verschiedene Plättchen und die sind auch noch nummeriert! Hier heißt es dann einfach ansehen-aufschreiben-und nach diesem Schema das defekte Schloß, soweit gangbar neu bestücken.

Das Entscheidende ist dann nur noch, entweder beim freundlichen VAG-Partner um die Ecke oder von ein zwei Spenderschlössern die passenden Schließplättchen zu besorgen.

Wenn Du Dein Schloß dann so wieder her richtest, haste wieder was "Einmaliges" - wo nur die paar Schlüssel passen sollten, die auch schon vorher gepaßt hätten...

So einverstanden?

[ 16. März 2008, 15:12: Beitrag bearbeitet von: René 0806 ]

--------------------
Hierundo maleficisse voltat.
Situs vilate in isse tabernit.

Hol Dir dieses Posting als Klingelton auf Dein Handy! Sende '*****' an 0815.
8,99 €/SMS, 10 SMS erforderlich. Zzgl. Providergebühren

IP Beitrag erstellt am: 16. März 2008 15:10 16. März 2008
Beiträge: 350
Alex0069
Profil von Alex0069 eMail Alex0069 Private Nachricht versenden Beiträge suchen von Alex0069 Antwort mit Zitat Bearbeite/Lösche Beitrag

Pace Driver
Team Leader



Mitglied # 203

Bewertung:


Der geliebte Bus hat einem Einbruchversuch standgehalten, aber jetzt ist der Schliesszylinder im entsprechenden Türgriff völlig ramponiert?
Der Chromdeckel mit der Klappe ist weg, der Schlüssel geht nicht mehr rein...

Einfachlösung:
Neuteil bestellen, nach Nr. N xxxx (wobei „N xxxx“ die Nummer der Schliessung ist), die sich
a) auf dem kleinen Schwarzen Schlüsselanhänger findet, der bei Neuwagenauslieferung an den Schlüsseln mit dran war, [Lächeln] oder:
b) auf dem Schliesshaken vom Türgriff Beifahrerseite eingeprägt ist, so dieser noch der ist, den VW damals in den Neuwagen verbaut hat. [Heuler]
Das Neuteil mit „irgendeiner“ Schliessung kostet 25,-- € (Stand 03/2008), was Volkswagen für die Anpassung an die Schliessung aufruft ist mir unbekannt, kann den Preis aber lässig verdoppeln.

Bastlerlösung: Wir bedienen uns mit ein paar Anpassungen im VW-Gleichteile-Regal

1. Schadenfeststellung
Türgriff demontieren, die Schraube sitzt hinter der Türdichtung an der Stelle mit der halbrunden Aussparung im Türaussenblech. Herausschrauben, Griff in Richtung Kühler ziehen und ausschwenken.
Türgriff-Innenteil ggf. reinigen, Spannstift durch Schliess-Haken/-Zylinder austreiben und wegschmeißen! Neuteil Nr. N 022 057 1
Kein Treibdorn in 1,5 mm? Nimm einen Nagel mit entsprechendem Durchmesser und abgesägter! Spitze, wenn die Spitze dranbleibt wird der Spannstift aufgeweitet und geht nie raus...
Einzelteile auffangen, die brauchen wir noch.
Schliesszylinder nach aussen ausdrücken, auch mit Gewalt, mehr könnt ihr nicht kaputt machen. Wenn die Schliessplatten im Zylinder verbogen sind, auch diese entfernen, die kleinen Federn nicht wegspringen lassen.
Schlüssel lässt sich trotzdem nicht in die „Ruine“ einführen?, dann Neuteil verwenden, ggf, Schliessung anpassen (s. u.)
Wenn sich jetzt der Schlüssel einwandfrei in den (nun leeren) Zylinder einschieben lässt, ist es zum „wiederverschliessbaren“ Bus nicht mehr weit, es folgt:

2. Instandsetzung
Hier zu Gast: Ein gebrauchter Türgriff aus'm Golf II (19E) oder Passat II (32B)
Gebrauchtteil zerlegen, der Schliesshaken ist hier geschraubt, Drehfeder, Schliessplatten und Federn entnehmen und beiseite legen.
Chromdeckel vom Zylinder ab-Börteln (4 Kerben aufbiegen), Klappe mit Stift und Feder auffangen und Teile in den T3-Zylinder umbauen, Kappe wieder verstemmen.
Federn und Schliessplatten wieder einsetzen, die verbogenen gegen möglichst ähnliche aus dem Spenderteil ersetzen.
Schlüssel einstecken und Überstand der Schliessplatten prüfen, Sollwert=0.
Der folgende Absatz ist geändert nach einem wichtigen Hinweis von Rene
Marginale Überstände auf der gefederten Seite deuten auf Abnutzung der Schliessung an Platten und/oder Schlüsselbart hin. (Die verschlissene (ungefederte) Seite läuft direkt auf dem "Bart" und hat entsprechend "Unterstand")
Im Zehntel-Millimeter-Bereich ggf. abfeilen, das verwässert aber die Schliessung, evt. kann der Bus dann mit einem fremden (ähnlichen) Schlüssel geöffnet werden!
Wenn mit Schlüssel die ungefederte Seite übersteht, auf jeden Fall andere Schliessplatte verwenden. Hier keinesfalls feilen!
Probieren; muss sich im Türgriff ohne „hakeln“ einwandfrei drehen lassen.
(das ganze muss man zum besseren Verständnis mal gesehen haben, die Logik des Schliessmechanismus ist so simpel, und doch sooo schwer zu beschreiben)

3. Wieder einbauen
T3-Türgriff mit neuem Spannstift wieder zusammenbauen (die Stifte des Schliesshakens in Richtung Griffschale).
Drehfeder nicht vergessen, ggf. die andere nehmen, wenn sie besser ist.
Zusammenbau gut schmieren, hier gilt „Viel hilft viel“
Griff wieder einbauen, Zylinder mit Teflon-Spray o.Ä schmieren, Funktionskontrolle.

In meinem Fundus hatte ich noch'n Griff aus'm 32B, die Beschreibung oben ist auf dieses Gebrauchtteil abgestellt.

Alternativ kann als Spender sicher auch ein Griff aus'm Golf III oder allen Polo's (je bis zum Innenbahn-Profil, ca. 1997) benutzt werden, da passt aber die Drehfeder nicht.

Schliesszylinder für Golf und Co. gibt’s teilweise „nackt“, ohne Schliessplatten etc. neu für etwa 8,-- €. Das kann je nach Schadenbild günstiger sein als der gebr. Griff.

Engagierte Teile-Dealer haben auch Schliessplatten einzeln, da gab's mal einen Komplett-Satz mit wieviel Stück, aber im „Schliesszylinder nach Nr.“ steckt nunmal weniger Arbeit (die unbezahlt bleibt).

Deckel und Schliessplatten passen wahrscheinlich auch am Schliesszylinder Schiebetür, bei Erfolg oder Miss-Erfolg bitte Feedback hier im Forum mit Kopie an die Webmaster in Sachen „Tipps und Tricks“

Nachtraq zur Kosten/Nutzen-Relation:
Wer seine Freizeit nach gutdünken als Selbstständiger an Dritte verkaufen kann, wählt besser die Variante „Neuteil nach Nummer“ und gibt den beschädigten Griff mit eben diesem Auftrag beim Schrauber seines Vertrauens ab, Umbau und Anpassung brauchen doch ziemlich Zeit, gerade beim ersten mal...

So long Alex0069

[ 20. März 2008, 19:06: Beitrag bearbeitet von: Alex0069 ]

IP Beitrag erstellt am: 04. März 2008 20:22 04. März 2008
Beiträge: 270

 
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schliessen    Thema verschieben    Thema löschen    Thema toppen vorheriges Thema   nächstes Thema
Druckversion   UBBFriend: Thema empfehlen.  
Springe zu Forum:


Kontakt | zur Homepage der LLE-Kartei | Datenschutzerklärung



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
Ultimate Bulletin BoardTM 6.2.1.2